COVID19-Update

16.2.2022
Die Kultur- und Bildungsdirektion informiert:

Sehr geehrte Damen und Herren
Wir informieren Sie, dass die Maskentragpflicht ab morgen Donnerstag, 17. Februar 2022, auf allen Schulstufen aufgehoben ist. Der Regierungsrat hat die Aufhebung der Maskentragpflicht ab der 5. Klasse an seiner Sitzung heute Mittwoch, 16. Februar 2022, beschlossen. Dies nachdem der Bundesrat heute die Maskentragpflicht an den Schulen der Sekundarstufe II aufgehoben hat.

Dabei steht es insbesondere besonders gefährdeten Personen selbstverständlich offen, weiterhin eine Maske zu tragen. Medienmitteilung
Mit freundlichen Grüssen
Erwin Sommer, Vorsteher Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

3.2.2022

Die Kultur- und Bildungsdirektion informiert:

Sehr geehrte Damen und Herren
Wir informieren Sie im Vorfeld der heutigen Bekanntgabe des Regierungsrats über die Nichtverlängerung der bis am 14. Februar 2022 befristeten, kantonalen Corona-Massnahmen. Der Regierungsrat hat dies an seiner Sitzung gestern Mittwoch, 1. Februar 2022, so diskutiert. Die Publikation dieser Information erfolgt heute Donnerstagvormittag.
Die Maskentragpflicht für die 1.-4. Klasse der Volksschulstufe wird somit ab dem Montag, 14. Februar 2022, aufgehoben. Die Maskentragpflicht ab der 5. Klasse bleibt in Kraft. Dasselbe gilt für die Massnahmen für die Schulen der Sekundarstufe II.
Die Bildungs- und Kulturdirektion hebt in diesem Zusammenhang den temporär erleichterten Zugang zu Privatunterricht für Kinder vom Kindergarten bis zur 4. Klasse auf den Montag, 14. Februar 2022, hin ebenfalls auf.
Mit freundlichen Grüssen
Erwin Sommer
Vorsteher Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

31.1.2022

Liebe Eltern
Gerne informieren wir kurz darüber, dass zurzeit in unserer Schule in einzelnen Klassen ein Ausbruchstesten stattfindet. Die Anzahl von positiv getesteten Schüler/-innen (PCR-Test) nimmt zu. Das heisst, dass auch weitere Klassen kurz- oder mittelfristig davon betroffen sein können. Wir bitten Sie, sich auf weitere Ausbruchstests einzustellen.
Weiterhin gilt:
Wenn Ihr Kind sich nicht wohl fühlt und Symptome hat – bleibt es zu Hause. Wir empfehlen einen PCR-Test zu machen. Ist der Test positiv, gilt es, die offizielle Quarantäne-/Isolationsanordnung der Klassenlehrperson umgehend zuzustellen.
Wichtig: Als Eltern müssen Sie keine Klassen- und/oder Kontaktlisten melden. Die Schule wird dem Contact-Tracing die entsprechenden Informationen zukommen lassen.
Eine Klassenquarantäne wird zurzeit vom Kanton nicht mehr angeordnet – in Rücksprache mit dem Schulinspektorat kann die Schulleitung Klassen im Fernunterricht unterrichten lassen.
Wir danken für Ihre Kenntnisnahme und Ihre Unterstützung – mit besten Grüssen
Schulleitung
 

28.1.2022

Die Bildungs- und Kulturdirektion informiert, dass …
Sehr geehrte Damen und Herren
Aufgrund der epidemiologischen Lage und der Angleichung an die Empfehlungen des Bundes wird der kantonsärztliche Dienst ab Montag, 31. Januar 2022, keine Klassenquarantänen in Schulen mehr anordnen. Die Schulleitungen können nach Rücksprache mit dem Schulinspektorat aus organisatorischen Gründen Klassen auf Fernunterricht umstellen. Dies für den Fall, dass ein grosser Teil einer Klasse angesteckt ist oder aus anderen Gründen der Präsenzunterricht nicht mehr sinnvoll durchzuführen ist. Die Regeln betreffend der Isolation erkrankter Personen gelten nach wie vor.
Mit freundlichen Grüssen, Erwin Sommer
Vorsteher Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung

20.1.2022

Weiterführung Maskentragpflicht und Rückkehr zum Ausbruchstesten

Liebe Eltern
Liebe Erziehungsberechtige

Am 7.1.2022 haben wir Sie darüber informiert, dass die Maskenpflicht ab 1. Klasse eingeführt wird und die Schule Pieterlen an den obligatorischen repetitiven Tests teilnehmen wird.

In der Zwischenzeit durften Sie und wir den öffentlichen Medien (Radio SRF, Tageszeitungen, etc.) entnehmen, dass der Regierungsrat die «Spielregeln» geändert hat. Leider haben wir bis heute weder von der Gesundheits- Sozial und Integrationsdirektion (GSI)- noch von der Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) irgendwelche offizielle Information bekommen.

Auf Grund der neuen Regeln ist es der Schule Pieterlen nicht möglich, an den repetitiven Tests teilzunehmen. Der Gemeinderat musste deshalb den Entscheid, an den repetitiven Tests teilzunehmen, korrigieren.

Wir entschuldigen uns für das «Hüscht und Hott» und distanzieren uns aber in der Art und Weise von der vergangenen Kommunikation unserer Regierung.

Der Regierungsrat hat am Mittwoch, 19. Januar 2022, die kantonalen Corona-Schutzmassnahmen verlängert. Damit bleibt die Maskentragpflicht für Schülerinnen und Schüler im Kanton Bern ab der 1. Klasse in Kraft. Die Verlängerung erfolgt aufgrund der anhaltenden epidemiologischen Unsicherheit und gilt befristet bis am Montag, 14. Februar 2022. Die restlichen Massnahmen gelten befristet bis am Montag, 28. Februar 2022.

Denken Sie bitte daran, dass Kinder, die sich nicht wohlfühlen (starker Schnupfen, erhöhte Temperatur, etc.), zu Hause bleiben. Die Lehrpersonen sind angehalten, kranke Kinder nach Hause zu schicken.

Danke, dass Sie weiterhin alle möglichen Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie unterstützen, die zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebes beitragen.

Mit freundlichen Grüssen
Heinz Reber, Gemeinderat Bildung
Marc Cavin, Leiter Bildung

————————————————————————

7.1.2022

Mit der Abonnierung unseres Tweets werden Sie bei Neuigkeiten umgehend informiert.

Einführung Maskentragpflicht ab der 1. Klasse und repetitive Coronatests

Liebe Eltern
Liebe Erziehungsberechtige
Wir wünschen Ihnen einen erfreulichen Start ins 2022.

Die Bildungs- und Kulturdirektion bittet uns, Sie wie folgt zu informieren.
Der optimale Zugang zur Bildung im Präsenzunterricht und die Gesundheit Ihrer Kinder liegen uns am Herzen. Die Corona-Pandemie stellt uns dabei immer wieder vor neue Herausforderungen. Angesichts der epidemiologischen Entwicklungen und der Omikron-Variante hat der Regierungsrat deshalb entschieden, ab dem Schulstart am Montag, 10. Januar 2022, die Maskentragpflicht ab der 1. Klasse einzuführen.

Die Massnahme soll dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus an den Schulen einzudämmen und einen zusätzlichen Schutz für Kindern, Eltern und das Schulpersonal zu gewährleisten. Der Präsenzunterricht soll unter bestmöglichem Gesundheitsschutz aufrechterhalten werden.
Die Massnahme gilt vorläufig bis am 24. Januar 2022.

Aus den FAQ des Kantons
Muss die Maskentragpflicht verfügt werden?
Schülerinnen und Schüler stehen als Benutzerinnen und Benutzer der Schule als öffentlich-rechtliche Anstalt in einem besonderen Rechtsverhältnis zum Staat (sog. Sonderstatusverhältnis). Sie sind gehalten, die Anordnungen der Schulbehörde und der Lehrerschaft zu befolgen und haben alles zu unterlassen, was den geordneten Schulbetrieb beeinträchtigen könnte. Ein solches Interesse am geordneten Schulbetrieb kann die privaten Interessen der Schülerinnen und Schüler einschränken. In diesem Rahmen wurde die Maskentragpflicht gegenüber den Schülerinnen und Schülern angeordnet. Daran haben sich die Schülerinnen und Schüler aufgrund des besonderen Rechtsverhältnisses zu halten. Da es sich dabei um eine gewöhnliche Anordnung ohne Eingriff in die Grundrechte der Schülerinnen und Schüler handelt, muss diese nicht verfügt werden.

In allen Schulgebäuden gilt Maskenpflicht. Den Schülerinnen und Schüler werden diese zur Verfügung gestellt. Wir verzichten bis auf Weiteres auf externe Personen im Schulhaus. Elterngespräche können gemäss Ansage der Lehrpersonen stattfinden.
——————
Der Gemeinderat Bildung und die Schulleitung haben entschieden, dass die Schule Pieterlen an den repetitiven Coronatests teilnehmen wird. Der Kanton schreibt dazu:

Repetitive Tests müssen zwei Mal pro Woche durchgeführt werden und sind für die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie das Schulpersonal obligatorisch.
Die Pressemitteilung dazu finden Sie hier: https://bit.ly/3eRbXor

Danke, dass Sie alle möglichen Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie mittragen.

es gilt nach wie vor:
Kränkelnde Kinder nicht in die Schule schicken und testen lassen

Eltern sollten Kinder mit Krankheits- oder Erkältungssymptomen nicht in die Schule schicken und erst nach bestätigtem negativem Corona-Test wieder Kontakte zu anderen Kindern oder Erwachsenen zulassen. Auch Eltern und Geschwister sollten sich schon beim Auftreten von geringen Symptomen testen lassen. Diese Tests, für die kein Zertifikat ausgestellt wird, sind weiterhin gratis. Testorte sind aufwww.be.ch/wo-testen-bern aufgeschaltet.

Merkblätter zum Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen